RSS Feed
abonnieren

Archiv für die ‘Schulden’ Kategorie

Angst ist das Tagesgeschäft

Erstellt von admin am 6. Oktober 2010Kommentare deaktiviert für Angst ist das Tagesgeschäft

Das Tagesgeschäft mit der Angst – Blos schnell raus aus den Schulden

Sie fragen sich jetzt  sicher, was meint er damit? Ok, etwas genauer erklärt. Das Tagesgeschäft mit der Angst, ist das Geschäft mit dem Unwissen. Täglich flattern zahlreiche Briefe in die Briefkästen und werden nicht geöffnet, aus Angst noch mehr Probleme zu haben. Die Briefe werden meist ungelesen in der Schublade versteckt und man versucht diese zu ignorieren. Wenn es soweit ist, ist es meist schon zu spät. Es fing sicher damit an, das mal eine Rechnung gekommen ist, sie nicht bezahlt wurde oder werden konnte. Das wurde auch nicht weiter beachtet und meist kam noch ein Brief, der ebenso liegen gelassen wurde.

Dann beginnt im Prinzip die Kette, die keiner mehr zu lösen in der Lage ist. Der erste gelbe Brief, einfach weggepackt und die erste Frist ignoriert. Das war dann sicher der Mahnbescheid. Dann der zweite, der Vollstreckungsbesheid. Auch schön in gelb gehalten, wieder 14 Tage Zeit um Widerspruch einzulegen. Was passiert? Wieder wird auch der Brief weg gelegt und ignoriert. Wenn hier die Frist nicht eingehalten wird, dann hat der Gläubiger unabhängig ob Recht oder nicht, das Recht eine Vollstreckung einzuleiten. Was dann kommt, löst bei den meisten Menschen Angst aus. Der Gerichtsvollzieher. Er kommt beim ersten mal und klingelt und wartet eine Weile, sollte er sie nicht antreffen, lässt er ihnen gern eine freundliche Nachricht im Briefkasten, mit dem Vermerk, wann er wieder kommt und welche Konsequenzen das Ganze hat, wenn sie wieder nicht da sind.

Und darüber sollte man sich jetzt wirklich Gedanken machen. Er hat das Recht, ihre Wohnung öffnen zu lassen und zwar in Begleitung eines Schlossers und der Polizei, die das dann bezeugen. Trifft er sie wieder nicht an, kann er sie sogar vorladen um ihnen die eidesstattliche Versicherung abzunehmen, das war vorher der Offenbarungseid. In dem müssen sie alle Angabe zu ihrer persönlichen Situation machen, sollten sie lügen oder etwas verschweigen, so kann ihnen sogar Haft drohen.

Und sollten sie den Termin zur Abgabe der eidesstattlichen Versicherung nicht einhalten, kann er soogar Haftbefehl gegen sie erwirken, damit sie die eidesstattliche Versicherung abgeben.

Also, es ist immer besser in irgendeiner Weise mit dem Gläubiger in Kontakt zu treten, auch wenn es schwer fällt. Aber es hat sich in den meisten Fällen bewiesen. Wenn sie den ersten Schritt machen, macht man auch einen Schritt auf sie zu.

Banner

Hilfe bei Schulden

Erstellt von admin am 25. September 2010Kommentare deaktiviert für Hilfe bei Schulden

Hilfe bei Schulden kostenlose Schulden Budgetberatung

Wo finde ich kostenlos Hilfe bei Schulden?

Kostenlose Hilfe bei Schulden, online Schuldnerberatung und Schulden Budgetberatung kurzfristig durch Schuldnerberater.
Sie sind völlig überschuldet und wissen nicht mehr ein noch aus?

Sie haben Sorgen und können kaum noch schlafen?

Hier ist eine eine staatliche Übersicht für allgemeine Fragen zum Thema Schulden und Hilfe bei Schulden.

„Was mache ich mit meinen Schulden?“
Diese Frage müssen sich immer mehr überschuldete Personen und Familien stellen. Vielleicht ja auch Sie. Wir möchten Sie ermutigen, den mühsamen, aber lohnenden Weg zur Entschuldung auf sich zu nehmen. Mit diesem Online-Angebot erhalten Sie umfangreiche Unterstützung bei den ersten wichtigen Schritten. Suchen Sie Kontakt zu einer seriösen Schuldnerberatung? Nutzen Sie den Onlineberatungsdienst der Bundesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung e.V.

Vorsicht bei unseriösen Angeboten!

Diese lassen sich häufig nicht von seriösen unterscheiden, jedoch sicher in einem Punkt:

Niemals vorab Geld bezahlen!

Der Weg zur Entschuldung auch ohne Insolvenz mag mühsam sein, doch er wird sich lohnen!

Hier noch eine Empfehlung:
Banner

keine-schulden.com Das Schuldenberatungsportal Hilfe zu Entschuldung auch ohne Insolvenz.

Dort wird Ihnen eine langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Schuldenberatung geboten. Das Schuldenberatungsportal gibt Ihnen umfangreiche Unterstützung für den Schritt in Ihre schuldenfreie Zukunft. Tipps und Ratschläge zum Verbraucherinsolvenzverfahren und vieles mehr.

Nehmen Sie sich die Zeit und starten Ihren Neuanfang bei Schulden. Die Anfrage im Schuldenberatungsportal ist unverbindlich und kostenfrei. Weiterhin wird eine deutschlandweite Sofortberatung geboten. Erfahren Sie mehr zu dem speziellen Service, denn mit keine-schulden.com können Sie in spätestens 6 Jahren schuldenfrei sein!

Pfändungsschutz

Erstellt von admin am 25. September 2010Kommentare deaktiviert für Pfändungsschutz

Schutz vor der Pfändung (P-Konto)

Am 15. Mai 2009 stimmte der Bundesrat dem vom Bundestag am 23. April 2009
beschlossenen „Gesetz zur Reform des Kontopfändungsschutzes“ der
Einführung eines Pfändungsschutzkontos, kurz P-Konto, zu. Die entsprechenden
gesetzlichen Regelungen finden sich im Wesentlichen in der Neufassung des §
850k Zivilprozessordnung (ZPO).

Die Bundesregierung will Inhaber von Girokonten besser vor Pfändungen
schützen. Auf Antrag müssen Banken künftig auf einem Konto mindestens
(derzeit) 985,15 Euro freistellen (Pfändungsfreibetrages
gemäß § 850c ZPO
) , die für den Gläubiger automatisch gesperrt
bleiben.
Jedem Schuldner soll so ohne das bisher notwendige gerichtliche Verfahren so
viel übrig bleiben, dass er seinen Lebensbedarf weiterhin problemlos decken
kann.

Die 985,15 Euro entsprechen der Freigrenze bei der Pfändung von
Arbeitsentgelt. Lastschriften, Daueraufträge und Überweisungen können also
bis zur Pfändungsgrenze weiter genutzt werden.
Die Einrichtung eines sogenannten “P-Kontos” soll für jeden Kunden
kostenlos sein. Pro Bank kann jedoch nur ein Konto vor Pfändungen geschützt
werden.

Höhe des Pfändungsschutzes

Der beschriebene Basispfändungsschutz des P-Kontos kann jedoch
gegebenenfalls erhöht werden. Dies kann beispielsweise in folgenden Fällen
möglich sein, sofern unter Vorlage entsprechender Belege ein erhöhter
Pfändungsschutz mit dem kontoführenden Kreditinstitut vereinbart wird.

  • Bezug von Kindergeld oder anderen Geldleistungen für Kinder (sofern
    nicht Unterhaltsforderungen des Kindes, für das Leistungen empfangen oder
    die bei der Berechnung des Pfändungsschutzes berücksichtigt werden,
    gepfändet werden sollen).
  • Bestehen gesetzlicher Unterhaltspflichten. Bei Unterhaltspflichtigen
    Personen erhöht sich der Basisfreibetrag um (derzeit) 370,- Euro auf
    1355,15 Euro für die erste unterhaltspflichtige Person und um 206,- Euro
    für jede weiter Person.
  • Entgegennahme von Geldleistungen nach dem SGB II (Arbeitslosengeld II)
    oder SGB XII (Sozialhilfe) für Personen, die in der Bedarfsgemeinschaft
    des Kontoinhabers leben und denen der Kontoinhaber nicht gesetzlich zum
    Unterhalt verpflichtet ist.
  • Einmalige Geldleistungen (§ 54 II SGB I) oder Geldleistungen zum
    Ausgleich des durch einen Körper- oder Gesundheitsschaden bedingten
    Mehraufwandes (§ 54 III Nr. 3 SGB I).

Daneben ist in besonderen Fällen die Änderung der Höhe des
Pfändungsschutzes durch eine gerichtliche Entscheidung möglich.

Sofern der vor Pfändung geschützte Betrag in einem Monat nicht in
Anspruch genommen wird, ist die Differenz auf den Folgemonat zu übertragen.
Der Pfändungsschutz bezieht sich auf Guthaben (nicht den Verfügungsrahmen
inklusive eines ggf. bestehenden Dispositionskredits), das auf dem jeweiligen
Girokonto hinterlegt ist.


Schufaauskunft bei P-Konten

“P-Konten” werden nur auf Antrag eingerichtet und an die SCHUFA (Schufa
Holding AG) übermittelt.

Ab wann gilt der Schutz des P-Kontos?

In Kraft tritt das o.g. Gesetz am 1. Tag des zwölften auf die Verkündung
des „Gesetzes zur Reform des Kontopfändungsschutzes“ im Bundesgesetzblatt
folgenden Kalendermonats. Die Verkündung im Bundesgesetzblatt erfolgte am 10.
Juli 2009 (BGBl. I S. 1707 – Jahrgang 2009, Teil I, Nr. 39), sodass das
Gesetz zum 1. Juli 2010 in Kraft tritt. Entsprechend gilt ab diesem Datum auch
der Schutz des P-Kontos.

Entsprechende Vereinbarungen mit Banken und Sparkassen werden jedoch schon
früher möglich sein. Der genannte Termin betrifft die Schutzwirkung des
P-Kontos.

Fazit: Die Einrichtung ist einen lohnende Sache, da man
sich dadurch eine Menge Ärger ersparen kann.

VORSICHT!

Durch die Einführung des P-Kontos im Jahre 2010 herrscht zurzeit bei
Verbrauchern, die Schwierigkeiten bei der Eröffnung eines Girokontos haben
Unsicherheit. Sowohl im Internet als auch in zahlreichen Kleinanzeigen werben
Dienstleister mit einem “speziellen P-Konto” für Jedermann welches gegen
eine geringe Gebühr für jedermann erhältlich ist.

Bei einem P-Konto handelt es sich NICHT um ein eigenständiges
Bankkonto. Ihre bestehende Bankverbindung bleibt von dieser Änderung
unberührt. Ihr bestehendes Girokonto wird lediglich mit dem Vermerk “P-Konto”
weitergeführt.

Verjährung

Erstellt von admin am 25. September 2010Kommentare deaktiviert für Verjährung

Eine Tabelle mit den Verjährungsfristen finden Sie am Ende dieser Seite…..

Der Anspruch besteht auch weiterhin trotz einer Verjährung, doch der Schuldner kann nach Eintritt der Verjährung die Leistung bzw. die Zahlung verweigern. (vgl. §214 BGB n.F)

Nach § 194, Abs. 1 BGB unterliegt das Recht, von einem anderen ein Tun oder ein Unterlassen zu verlangen, der Verjährung. Dies bedeutet, dass man einen Anspruch (zum Beispiel eine Geldforderung) allein durch bloßen Zeitablauf verliert. Nach der Verjährung ist man zwar nicht von seinen Schulden befreit, aber der Schuldner kann die Leistung verweigern weil es eben verjährt ist.
Versucht ein Gläubiger seine Forderungen nach einer Verjährung geltend zu machen wird er es schwer haben, da der Schuldner ist warscheinlich auf die Verjährung beruft. Auf den Gerichtskosten wird der Gläubiger dann wohl auch sitzen bleiben.

Wichtig für den Schuldner!
Ist die Forderung bereits verjährt, aber der Schuldner äussert dies nicht bei einer Gerichtsverhandlung, beispielsweise aus Unkenntnis, so wird er zur Leistung verurteilt, obwohl bereits die Verjährung eingetreten ist. In dem Fall muss er trotz Verjährung zahlen.

Abmahung an den Schuldner reicht nicht aus!
Viele glauben das eine Forderung nicht verjährt, wenn der Schuldner abgemahnt wurde. Eine einfache Mahnung (schriftlich oder mündlich) oder andere Versuche der Einziehung der Forderung bewirken keine Unterbrechung der Verjährung. Um eine Unterbrechung der Verjährung zu bewirken muss folgendes geschehen:

– Anerkenntnis der Forderung durch den Schuldner (nach Möglichkeit schriftlich, weil der Gläubiger sonst keinen Beweis für die Anerkennung hat), insbesondere auch durch Abschlagszahlungen, Zinszahlungen, Sicherheitsleistung oder durch ein Stundungsgesuch beim Gläubiger.

– Beantragung eines Mahnbescheides oder Klageerhebung

Dies muss vor Ablauf der Verjährungsfrist passieren also spätestens am jeweiligen 31.12. beim zuständigen Gericht eingegangen sein.

Tricks der Gläubiger!

Gläubiger schreiben den Schuldner im Dezember eine Mahnung mit beispielsweise einem zu hohen Geldbetrag, damit der Schuldner antwortet und sagt das der Betrag doch nicht so viel betragen würde. Dadurch hat der Schuldner ein Anerkenntnis abgegeben. Also beginnt die Verjährungsfrist von vorne und endet nicht am 31.12. des eigentlichen Verjährungsjahres.

Es gibt verschiedene Arten der Verjährung:

Art

Beispiele

Frist

Beginn

Regelmäßige Verjährung

– Kaufpreisforderung
– Werklohnforderung

3 Jahren

nach Ablauf des Enstehungsjahres &
Kenntnis des Gläubigers von
Anspruch und Schuldner

Rechtskräftig festgestellte
Forderungen

– Urteil
– Vollstreckungsbescheid

30 Jahre

ab Rechtskraft

Schadensersatzansprüche

Verletzung an Leben,
Körper usw.

2 Jahre

ab Begehung der
Handlung

Gewährleistungsansprüche
(Ausnahmen beachten)

aus einem Kaufvertrag

2 Jahre

ab Übergabe der Sache

Arglistiges Verschweigen
eines Mangels am Werk

durch den Hersteller

3 Jahre

siehe Regelverjährung

Arglistiges Verschweigen eines
Mangels der Kaufsache

durch den Verkäufer

3 Jahre

siehe Regelverjährung

Gewährleistungsrechte
bei Kaufvertrag

über ein Bauwerk oder
Gegenstände die für
Bauwerk verwendet wurden

5 Jahre

Ab Übergabe der Sache

Gewährleistungsrechte
aus einem Werkvertrag

2 Jahre

Ab Abnahme des Werkes

Gewährleistungsrechte
aus Herstellung

eines Bauwerkes oder
Arbeiten am Bauwerk

5 Jahre

Ab Abnahme des Werkes

Gewährleistungsrechte
aus Erstellung

unkörperlicher Arbeitsergebnisse
– Software –

3 Jahre

siehe Regelverjährung

Reisevertragsrecht

2 Jahre

ab geplantem Rückreisetermin

§ 214 BGB – Bürgerliches Gesetzbuch:

Wirkung der Verjährung
1 Nach Eintritt der Verjährung ist der Schuldner berechtigt, die Leistung zu verweigern.

2 Das zur Befriedigung eines verjährten Anspruchs geleistete kann nicht zurückgefordert werden,
auch wenn in Unkenntnis der Verjährung geleistet worden ist. Das Gleiche gilt von einem
vertragsmäßigen Anerkenntnis sowei einer Sicherheitsleistung des Schuldners.

 

Banner

Privatinsolvenz

Erstellt von admin am 25. September 2010Kommentare deaktiviert für Privatinsolvenz

Die Privatinsolvenz (in Deutschland: Verbraucherinsolvenzverfahren, Österreich:
Schuldenregulierungsverfahren) ist ein vereinfachtes Insolvenzverfahren zur
Abwicklung der Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit) einer natürlichen Person
(Privatperson). Es wird oft auch als Privatinsolvenzverfahren bezeichnet. Es
soll den Gläubigern eines zahlungsunfähigen Schuldners gleichmäßige
forderungsanteilige Befriedigung bringen.

Das Verbraucherinsolvenz Verfahren ist ein gerichtliches Verfahren mit dem Privatpersonen
von ihren Schulden befreit werden können.

Die Vorraussetzung für die Verbraucherinsolvenz ist eine
Zahlungsunfähigkeit bzw. eine Überschuldung. Man ist bereits Zahlungsunfähig,
man seine Zahlungsverpflichtungen nicht mehr gleichzeitig erfüllen kann. Auch
wenn man kein Vermögen oder Einkommen besitzt kann man das Insolvenzverfahren
einleiten, um eine Restschuldbefreiung zu erlangen.

Auch Selbständige können dieses Verfahren nutzen, sofern
nicht mehr als 19 Gläubiger existieren und aus Arbeitsverhältnissen keine zusätzlichen
Forderungen bestehen. In diesem Fall muss die Regelinsolvenz beantragt werden.

Banner

Willkommen

Erstellt von admin am 23. September 2010Kommentare deaktiviert für Willkommen

…auf Arza.de

Wie schwer es ist, mit Schufaeintrag ein Konto zu eröffne oder einen Kredit zu bekommen, das wissen sicher viele Menschen. Und dann kommt der Punkt, an dem gar nichts mehr geht. Jedoch gibt es Hilfe, Möglichkeiten und Tipps.

Wir wollen Ihnen hier Informationen geben, wie es wieder einfacher für Sie wird, um am normalen Leben teilzunehmen.

Zu Ihrer Information sei gesagt, alle Informationen von Arza.de sind natürlich kostenlos.

Arza.de